Album "the final cut"

 

 

the final cut

 

Eigentlich als Soundtrack für den Film "the wall" gedacht, erschien am 21. März 1983 dieses Album (ein anderer, von Roger Waters vorgesehener Titel war übrigens "spare bricks").

Auslöser und bestimmendes Element des Albums war der Falklandkonflikt. Die Falklandinseln, eine britische Kronkolonie vor der Küste Argentiniens, waren im April 1982 von der argentinischen Marine besetzt worden. Obwohl die Inseln keinerlei wirtschaftlichen Nutzen haben (nicht einmal für die Fremdenverkehrsindustrie bieten sie irgendeinen Anreiz) und es auch nur Schafe auf der Insel gibt (1.000.000 Schafe und gerade mal 2000 Menschen), entsandte die britische Premierministerin Thatcher mehrere tausend Elitesoldaten zur Befreiung. Die internationale Krise dauerte 6 Wochen und forderte viele Verletzte und Tote auf beiden Seiten  - schließlich kapitulierte der argentinische Befehlshaber und dankte ab. Für Roger Waters zeigten sich enorme Parallelen zum 2.ten Weltkrieg (indem er ja bei einem ähnlich sinnlosen Kampfeinsatz seinen Vater verloren hatte) und seine Aufarbeitung des Themas war ziemlich direkt ("Maggie, what have we done?"). Roger hatte eine richtige Wut auf die Militärs und Politiker, die noch immer junge Männer in den Tod schicken konnten - und er zeigt e das auch ganz offen.

Richard Wright wurde auf dem Album durch Michael Camen ersetzt und Waters degradierte Gilmour und Mason zu Studiomusikern. Obwohl Roger Waters auch die Bühnenshow bereits ausarbeitete kam es doch nie zu einer Aufführung ... der Bruch von PF stand unmittelbar bevor. Der Untertitel des Albums sagt da wohl alles: "a requiem for the post war dream by roger waters, performed by pink floyd".

Die Aufnahmen erfolgten u.a. im Holophon-Sound - etwas Neues von Pink Floyd (und Kopfhörerhörer wissen was ich meine).

"the final cut"-cover

the post war dream

your possible pasts

one of the few

the hero's return

the gunners dream

paranoid eyes

get your filthy hands off my desert

the fletcher memorial home

southampton dock

the final cut

not now john

two suns in the sunset