Album "the piper at the gates of dawn"

 

 

the piper at the gates of dawn

 

Das Debüt-Album von Pink Floyd, erschienen am 5.8.1967

Der Titel stammt aus einem Buch von Kenneth Grahame, "wind in the willows" und wurde von Syd Barrett, dem kreative Kopf und unangefochtene Führer von Pink Floyd zu dieser Zeit, vergeben (der musikalische Kopf der Band war damals übrigens Richard Wright!) 
Barrett war durch seinen LSD-Konsum und dem Star-Rummel um ihn ein wohl recht schwieriger Partner für den Produzenten Norman Smith (der wegen dieses Albums sogar auf sein Mitwirken bei "sergeant pepper" von den Beatles verzichtete). Texte und Melodien wurden von Barrett zwischen und während den Sessions geändert und manchmal kam er auch einfach gar nicht zu den Aufnahmeterminen
.
Das Album selbst beschäftigt sich mit Themen rund um Drogen und dem "make love - not war"-Gefühl der späten 60er. Eine bekannte Barrett-Nummer dieser Tage "see emily play" fehlt auf dem UK-Album, sie ist nur auf der japanischen und US-Version 


 

 

"the piper at the gates of dawn"-cover

astronomy domine

lucifer sam

matilda mother

flaming

pow r. toc h.

take up the stethoscope and walk

instellar overdrive

the gnome

chapter 24

the scarecrow

bike