me & them

 

Warum (noch) eine Homepage zum Thema "Pink Floyd"??
Warum eigentlich nicht? Schließlich mag ich die Musik und die Texte seit vielen Jahren, ich fand die Konzerte dieser Gruppe ganz einfach grandios und möchte auch aufzeigen, dass es durchaus noch Leute gibt, die wissen wo bei einer Gitarre vorne und hinten ist.
Zwar gibt es schon einige deutschsprachige Seiten über diese Band im Web (nicht viele aber doch einige) - nun gibt es eben eine mehr. Bedingt durch das Aufführen von Fakten kann sich der Inhalt dieser Seite nicht großartig von dem anderer unterscheiden (man kann ja kaum die Titel der Alben verändern, nur um etwas anders zu produzieren ;-) ... zum Unterschied von vielen anderen verstehe ich diese Seiten aber NICHT als Huldigungsplattform für die Band oder deren Mitglieder. Vielmehr sind sie als Info-Möglichkeit gedacht. Und, wer weiß? Vielleicht wird auch jemand neugierig auf diese, jenseits von irgendwelchen Trends liegenden, Musik?

Es gibt natürlich mehrere Bands und Musiker, die obigem Kriterium (von wegen Gitarre ...) entsprechen aber nur wenige verzichten auf einen (heute so üblichen) kommerzgesteuerten Wunsch nach Personenkult und die absolute Vermarktung. Im Gegensatz zu heutigen Gruppen beschränken sich die wenigen Ausflüge in der Öffentlichkeit bei Pink Floyd praktisch auf ihre Tourneen und einige wenige Interviews - Pink Floyd ist zwar ein Mythos, unbestritten, aber eben einer, der sich durch seine Musik, seine Texte und seine Shows definiert und nicht durch die Akteure. Im Vordergrund stand und steht immer die Musik.

Ich habe versucht, die Informationsseiten browserneutral und unabhängig von der lokalen Bildschirmauflösung zu gestalten, auch als Schriftart wurde nur gängiger Standard eingesetzt. Auf Speicher- und Ladezeitfressende Applikationen wurde größtenteils ebenfalls verzichtet - allerdings ist das bei einer so multimedialen Band wie Pink Floyd manchmal recht schwierig ...

 

Was man hier finden kann - und was nicht
In den einzelnen Rubriken kann man sich über die Geschichte der Gruppe informieren, Interviews nachlesen, Texte, Bilder, Snapshots saugen und z.B. auch erfahren "who´s Pink" ist. Es gibt Links zu anderen Info-Seiten und die Bezugsquellen für Fanzines und/oder Bücher zum Thema, ein paar Toolies zum Downloaden, eine Wegbeschreibung zu den einschlägigen Newsgroups und IRC-channels und einiges mehr.
Was es hier nicht gibt sind Downloadmöglichkeiten für mp3´s (na ja, vielleicht ein paar, wenn man sie findet ;-). Suchende in Sachen Foren oder Chaträume möchte ich auch eher auf das Usenet verweisen.S

 

Warum macht man sich diese Arbeit?
Hobby? Freude am Gestalten / Kreieren? Keine Ahnung - es macht mir einfach Spaß, mich in HTML-Tags zu versticken, stundenlang Tabellenzellen und Grafiken zu formatieren und Informationen zusammen zu tragen. Den endgültigen Ruck zur Erstellung dieser Seiten gab ich mir nach einer unlängst ausgestrahlten TV-Sendung unter dem Motto "Superstars und deren Hits für die Ewigkeit" - oder so ähnlich. Perfekt gestylte Retortengrüppchen wechselten sich mit sonstiger Katalogware ab und wurden als die musikalische Oberliga präsentiert. Kein weiterer Kommentar zu dem Gezeigten - es war einfach nur grausam!

An dieser Stelle möchte ich mich noch bei meiner Familie für deren Verständnis bedanken  (erstens macht das jeder auf einer Homepage und zweitens ging doch mehr Zeit fürs Erstellen drauf als ich anfangs dachte).

 

me and them
Meine persönliche "Beziehung" zu Pink Floyd begann mit dem Kauf von "the dark side of the moon" - das war etwa 1980. Einiges kam mir doch recht seltsam an dieser Musik vor, aber es machte mich neugierig genug um mich mehr mit dieser Band zu beschäftigen. Mittlerweile ist etwas Zeit vergangen, ich habe (leider nur) zwei Live-Auftritte miterlebt und mir nach und nach die verfügbaren Tonträger besorgt.
Ich kann nicht genau sagen was mich an dieser Formation am meisten  beeindruckt, die brillanten Texte von Roger Waters oder das musikalische Genie David Gilmour´s  - wahrscheinlich ist es die Kombination aus beidem. Aber es ist  nicht so, dass ich ausschließlich Pink Floyd Können und Kreativität zugestehe! Genauso gut hätten dies auch Web-Seiten über meine anderen musikalischen Favoriten wie z.B. Deep Purple (samt Ableger wie Whitesnake, Rainbow ) oder - etwas leiser - Dire Straits und Roger Hodgson (bzw. Supertramp) und ganz, ganz leise schließlich Eric Clapton oder Simon & Garfunkel  (alles in allem also eher die Pensionistengarde) werden können - aber: wieso sollte man nicht gleich mit dem Besten beginnen, das die Szene zu bieten hat? 
Interessant ist vielleicht auch ein Blick auf die aktuelle Tourkalender-Seite.
Übrigens: Aussagen und Kommentare auf diesen Seiten sollte man relativieren, sie sind subjektiv und geben natürlich nur meine Meinung wieder - vielleicht hat ja jemand andere Ansichten?

An dieser Stelle oute ich mich jetzt auch als einer der wenigen Webmaster, die der Barrett-Ära nichts Großartiges abgewinnen können. Syd Barrett war sicherlich ein Freak mit tollen Ideen und Visionen und sicherlich seiner Zeit auch etwas voraus, aber: für mich persönlich ist das Beste an Syd Barrett, dass für/über ihn bzw. wegen ihm "shine on..." geschrieben wurde. So, nachdem ich mir jetzt genug Feinde gemacht habe beende ich jetzt lieber diesen Abschnitt ;-)

 

 

 

 

 

 

 

zu meiner anderen Seite
(nix PinkFloyd)