news

GOWEBCounter by INLINE

 

 

Leider ist mir bis auf Weiteres keine weitere Pflege dieser Seite mehr möglich. Als Alternative empfehle ich die News von Pulse und Spirit

 


30.06.2004
ARTE spielt "more" und "zabriskie point"

"more" gibt´s am Mittwoch, 30. Juni 2004 um 22:30
VPS: 22.25, Wiederholungen : 04.07.2004 um 00:35 und am 04.07.2004 um 00:35 (mehr dazu hier auf der ARTE-Seite: more )

"zabriskie point" kommt am Donnerstag, 1. Juli 2004 um 20:45
VPS: 20.45, Wiederholungen: 05.07.2004 um 00:40 und am 11.07.2004 um 00:35(mehr dazu hier auf der ARTE-Seite: zabriskie point)


19.06.2004
50 Jahre Fender "Stratocaster" - und Gilmour spielt

Am 24. September 2004 wird David Gilmour aktiv an der Jubiläumsfeier teilnehmen. Der Kartenvorverkauf begann heute (19.6) um 9:00 morgens:  per Telefon 020 890 24141 oder persönlich im Wembley Box Office.

Außerdem werden noch auftreten: Joe Walsh (The Eagles), Hank Marvin (The Shadows), Phil Manzanera (Roxy Music), Paul Rodgers (Free/ Bad Co.), Johnny Marr (The Smiths), Mike Rutherford/Paul Carrick (Mike & the Mechanics) und Gary Moore.

Ein Klick auf das Bild bringt den Originalartikel im neuen Fenster!


15.06.2004
Neues Album samt neuer Tour von Roger Waters

Die Gerüchte verdichten sich! Neben Mark Fenwick, dem Manager von Roger Waters (der die geplanten 9 Monate zum Einstudieren eines neuen Albums für 2005 bestätigte), erzählte nun auch PP Arnold (die ja bereits mit R. Waters auf seiner 2002er "in the flesh" tour unterwegs war), dass sie eben an 2 Songs eines "neuen Rock-Albums" gearbeitet hatte.

Die Tour könnte in 2006 starten (aber erst, nachdem Roger Waters (endlich) seine Oper "Ca Ira" veröffentlicht haben wird).

Quellen: RogerWatersOnTour.com und Brain Damage


10.05.2004
Ausführliches Waters-Interview im Juni-"uncut"


2.05.2004
EU-Beitritt von Malta: Waters präsentiert Teile seiner *Ca-Ira*

Im kleinsten der neuen EU-Mitgliedsstaaten steigt dann von Mitternacht an das Mega-Event "Welcome Europe". Mit besagten Riesenscheinwerfern, zahllosen Feuerwerkskörpern und Bengalischen Lichtern will Hof die Malteserburg St. Angelo in ein Inferno aus Licht und Farben verwandeln. Musikalischer Höhepunkt wird die Welturaufführung von Ausschnitten der Revolutionsoper "Ca ira" des Ex-Pink-Floyd-Frontmannes Roger Waters. 1000 Helfer sollen die Show möglich machen. In kürzester Zeit werden fünf Megawatt Strom durchs maltesische Netz jagen. (Die Welt)

http://www.welt.de/data/2004/04/30/272004.html

 

Den Download dazu (TV-Qualität) gibt´s hier


30.03.2004
Neuinszenierung von "the wall" in München

Das letzte gemeinsame Werk von Pink Floyd mit Roger Waters erlebt eine faszinierende Neuinterpretation durch Münchner Rock- und Studiomusiker. Die Presse war bei der Premiere 1999 von dem „Psycho-Kammerspiel“ und der erstklassigen, professionellen Musik-Interpretation hellauf begeistert. "Dank eines hervorragenden Ensembles mit ansteckender Spielfreude und bester Technik lassen sich vermeintlich leidgehörte Songs neu und anders erfahren. ... Wer nicht hingeht, ist selber schuld" (SZ). Jetzt endlich wird die Inszenierung neu aufgenommen, vom 15. bis 21. April im Circus Krone.

--> http://www.muenchen.de/verticals/Veranstaltungen/Specials/83841/athewall.html


15.03.2004
Neues Buch zum 30er der DarkSide kommt Ende 2004 

Ashgate Publishing will publish a book devoted to Pink Floyd's "Dark Side of the Moon" album in 2004: "Speak to Me: The Legacy of Pink Floyd's Dark Side of the Moon"

It will contain 14 essays, three interviews and a 50-page annotated bibliography. Literary and music scholars from across the globe will contribute the essays, all analyzing the 1973 album. "Floydian Slip" host Craig Bailey has written the preface to the book.Dr. Russell Reising

The book, part of Ashgate's Popular and Folk Music Series will be edited by Russell Reising, a professor of English at the University of Toledo (Ohio) and editor of Ashgate's "Every Sound There Is: The Beatles' Revolver and the Transformation of Rock and Roll" (2002).

"This is the second of a series of books I'm doing on what I call 'seminal statements of the rock era,'" explains Reising. "My goal is to assemble collections of essays on albums that were pivotal both in the careers of their performers and in the history of rock. To me, these are albums that help define their own eras and have remained powerful forces in the lives of their fans.

"As a group, we come from different disciplines and perspectives, ranging from literary and cultural studies to musicology to neurology," Reising says of his contributors. "Many of the contributors are themselves performers, so that also boosts the ways in which they are engaged with the material."

The books contains three interviews -- with "Dark Side" vocalist Clare Torry; Mike Gordon of Phish, who have performed "Dark Side" live; and Michael Goldwasser of Easy Star Records, producer of "Dub Side of the Moon," a reggae interpretation of the album released in 2003.

Ashgate Publishing is a U.K.-based publisher of academic research in the social sciences and humanities.

"Speak to Me" will be available at retail outlets such as Borders, Amazon.com and Barnes & Noble. The book is expected to be published in late 2004.

--> http://web00.utad.utoledo.edu/news/artman/publish/article_497.shtml


06.03.2004
Sechzig Jahre und ...

David Gilmour wird 60 - Der Schwerelose  (von Edo Reents)


David Gilmour kann von sich sagen, dass er zu denen gehört, die den Punk erst möglich gemacht haben. Es war Johnny Rotten von den "Sex Pistols", der sich Mitte der siebziger Jahre in einem zerrissenen T-Shirt mit einem "Pink Floyd"-Aufdruck sehen ließ, das den in gelber Farbe
handgemalten Zusatz "I hate" trug. Es hätte Rottens späterer Geständnisse nicht bedurft, dass er einige "Pink Floyd"-Platten durchaus gemocht habe,
damit man hier den Topos eines Generationenkonflikts erkennt, der in der Rockmusik nicht anders ausgetragen wird als in der Literatur. Unwillkürlich
denkt man an Brechts Bekenntnis zu Thomas Mann: "Seine Kurzgeschichten fand ich eigentlich immer ganz gut."
Zu hassen gab es an David Gilmours Band "Pink Floyd" jedenfalls eine Menge, nicht nur für Johnny Rotten; aber dieser Hass verdankte sich auch dem Neid. Das englische Quartett, dessen Kopf, Sprecher, Sänger und Komponist Roger Waters war, betrieb seit seiner bis heute erfolgreichsten Platte "Dark Side Of The Moon" von 1973 einen Gigantismus, in dem sich der Gitarrist Gilmour nicht nur aufgrund seines blendenden Aussehens überaus passend ausnahm. Der ehemalige Dressman, der in Cambridge geboren wurde, pflegte insgesamt einen Stil, der von vielen Kritikern argwöhnisch belauscht und beobachtet wurde.

- Federleicht -
Die elegischen und brachialen Töne, die er mit seiner Fender Stratocaster produzierte, vervollkommneten das aufs Breitwandformat ausgerichtete Konzept der Band; seine bisweilen teilnahmslos-blasierte Art nährte freilich den auch insgesamt auf die Band gerichteten Verdacht der gediegenen Hohlheit. Tatsächlich frisierte Gilmour Epen wie "Shine On You Crazy Diamond" mit Sphärenklängen melodramatisch auf und spielte einen der berühmtesten Songs, "Wish You Were Here" von der gleichnamigen 1975er Platte, in eine Folksensibilität hinein, welche die Kopflastigkeit, die sein Feind Rogers der Band verordnete, erträglich machte. Welcher Session-Mann an ihm verlorenging, hörte man 1999 auf der Platte "Run Devil Run", mit der Paul McCartney den Witwerschmerz verarbeitete. Federleicht und leicht federnd assistiert er dem Freund bei der Einspielung abgelegener Rock-'n'-Roll-Stücke.
Trotzdem gehört David Gilmour zu den wenigen weltbekannten Gitarristen, deren Bedeutung außerhalb des Handwerklichen liegt. Als langjähriges
Mitglied einer Gruppe, die, so könnte man übertreibend sagen, den Soundtrack eines Jahrzehnts lieferte, gehört er quasi automatisch zum Popadel. Dass "Pink Floyd" sich mit dem Erfolg von "The Wall" seit 1979 selbst als lebende Tote beerdigten, hat er geduldet. Inzwischen sieht es der schwerreiche, freigebige Vater von acht Kindern, der auf seinem Hausboot auf der Themse und in Sussex lebt, mit einem ironischen Abstand, den nicht jeder in diesem Beruf hat. Die Band habe bei ihrem Versuch, aus der Konfektionsfalle herauszukommen und neue Wege zu beschreiten, eben den Mut gehabt, sich zu blamieren, hält David Gilmour sich und einer großen Band-Vergangenheit zugute. Heute wird er sechzig Jahre alt.

Text: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 06.03.2004, Nr. 56 / Seite 39 
http://fazarchiv.faz.net/FAZ.ein (der Abruf kostet doch tatsächlich € 1,50- )

 

Eine kleine Anmerkung: David Gilmour wurde am 6. März 1946 in Cambridge geboren...


20.02.2004
Gilmour bei Krebs-Benefiz

David Gilmour wird (zumindest nach dem Ankündigungsplakat - Klick auf das nebenstehende Banner) als einer von vielen prominenten Gästen bei einer Benefizveranstaltung zugunsten krebskranker Jugendlicher Ende März/Anfang April in London auftreten.


Die Veranstaltung wird eine Woche lang in der Royal Albert Hall statt finden und als einen Höhepunkt kann man sicher die Aufführung der legendären Rockoper "Tommy" von The Who am 29.ten März bezeichnen. "The Stereophonics" treten am 30.ten auf und am 31.ten März gibts eine Comedy-Nacht bevor dann am 1.4. David Gilmour, Sam Brown, Solomon Burke, Marc Almond, Mica Paris und Ruby Turner Jools Holland besuchen werden. Am 2.ten April folgt dann noch ein Tom Jones Auftritt.


Schirmherr und Initiator dieser Benefizveranstaltung ist übrigens Roger Daltrey und bis heute kamen durch diese Shows (die letzten 4 Jahre immer in der Royal Albert Hall) rund 2 Millionen britische Pfund in die Kassen der Organisation. Obwohl die Eintrittspreise alles andere als niedrig sind (zwischen 50 und 80 Pfund) braucht man sich kaum Hoffnungen zu machen noch ein Ticket zu ergattern - die Shows sind seit Monaten ausverkauft.


15.02.2004
Gilmour schimpft

 

D. Gilmour ist wohl der Meinung, dass Paul McCartney (und der wird immerhin 700 Millionen Pfund geschätzt - und zwar Sterling!) den ihm nachgesagten Geiz etwas übertreibt ...

 

(Klick auf das kleine Bild für Volldarstellung)


16.01.2004
Nix Neues

Leider hört man in letzter Zeit kaum mehr was über das Thema Pink Floyd ... die Hauptakteure glänzen durch Unauffälligkeit und wollen wohl ihre Ruhe haben und zum Vermarkten findet sich auch kaum Neues (nur eine P.U.L.S.E-DVD wird wohl demnächst kommen...).
Schade eigentlich, ich hätte meinem Jungen gerne mal was *end-geiles" geboten aber ich denke mal, der vorletzte große Rockdinosaurier ist bereits tot ...

 


18.11.2003
Michael Kamen ist tot

Der außergewöhnliche Komponist starb im Alter von 55 Jahren in London. Wie kein anderer schaffte er den Spagat zwischen Klassik und Rock, seine Zusammenarbeit mit Größen wie Aerosmith, Sting, Bowie, Clapton oder Metallica (aber eben auch mit dem London Philharmonic Orchestra oder dem Jazzer David Sanborn), trugen ihm einige Grammys ein:  1992 für die Titelmusic bei "Robin Hood, König der Diebe", 1996 für das beste Arrangement bei "An American Symphony" und 2001 für seine Arbeit mit Metallica und dem San Francisco Symphony Orchestra.

Für Pink Floyd arrangierte er die Orchester-Parts auf dem "the wall"- Album, außerdem arbeitete er mit der Band an "the division bell" und " the final cut".

 

Kamen wurde 1948 in NYC geboren und begann mit 2 Jahren Klavier zu spielen, später kamen noch Gitarre, Klarinette und Oboe (er studierte sie an der Julliard School in NYC) dazu. Er spiele mit seiner Band zwar vorwiegend Folk-Blues, experimentierte aber auch mit Techno, Disco und Rock herum  - während er nebenbei klassische Ballettmusik komponierte.

Für sein Mitwirken an den Bryan Adams Songs "(Everything I Do) I Do It For You"  und "Have You Ever Really Loved a Woman" wurde er für den Oscar nominiert.

->>> Mehr Infos hier und hier


14.11.2003
(Fast) Alle beim Begräbnis von Steve O´Rourke

Ich weiß zwar nicht wen es interessiert aber der Vollständigkeit halber: 

Nicht bestätigten Gerüchten zufolge hat David Gilmour zuerst "fat old sun" alleine gespielt, danach haben sie sich zu dritt mit "the great gig in the sky" von ihrem Manager verabschiedet. Roger Waters ließ sich durch Manager Mark Fenwick vertreten. Nicht mal zu solchen Anlässen ist also ein Treffen vorstellbar  (traurig und auch etwas kindisch von den Herren wie ich finde).

 

Steve's funeral service was held on 14th November at Chichester Cathedral in Sussex, England. Early reports indicated that Roger played along with David, Rick and Nick and performed "Fat Old Sun" and "Great Gig In The Sky". We have now been advised that Roger did not even attend the funeral (but his Manager Mark Fenwick apparently did). It seems David Gilmour performed 'Fat Old Sun' and was joined by Rick and Nick to perform 'Great Gig In The Sky'.
Quelle: A Fleeting Glimpse


7.11.2003
David Gilmour von Queen geehrt

Wie schon im Juni angekündigt wurde: David Gilmour wurde von der britischen Queen zum Commander of the British Empire  ernannt. "Ich hoffe, der CBE ist für meine Musik. Wenn aber meine Charity - Arbeit dazu beigetragen hat, ist' s mir recht." kommentiert Gilmour die Zeremonie. "Wahrscheinlich hat sie eher gesagt: 'schalte das ab' wenn eines ihrer Kinder oder Enkel die Musik von Pink Floyd abgespielt hat - aber ich kenne ihren Musikgeschmack ja nicht. Sie hat gesagt, dass Pink Floyd schon recht lange dabei sind, und da musste ich ihr recht geben" sagte Gilmour.

Quelle: PA News / Sky News:
Pink Floyd guitarist Dave Gilmour and pianist Jools Holland confessed today to being more nervous at receiving honours from the Queen than they were playing for tens of thousands of people. Holland, 45, and Gilmour, 59, both said they could never have imagined that their music would take them as far as Buckingham Palace.
Gilmour, receiving a CBE for services to music, joked that the Queen had probably never even listened to Pink Floyd – one of the world’s biggest rock acts which survived from the 1960s to the 1990s. “I suspect that if she has listened to Pink Floyd it has been one of her children or grandchildren playing it and she is more likely to be the one to say ’turn it off’,” said the guitarist. “But I do not know her taste in music.”
When asked what the Queen had said when he collected his honour Gilmour disclosed: “She said Pink Floyd had been doing it for a very long time and I had to agree.”
The guitarist, who attended the investiture at Buckingham Palace with his wife Holly and two of his eight children, said the CBE was a fantastic honour but he admitted he had felt nervous about meeting the Queen.
“Playing to one-hundred thousand people is not so nerve wracking, playing to a few people is much harder,” he said. “It was not so bad today, but I was a bit nervous.”
Gilmour, who recently donated £4.5 million to the homeless charity Crisis, added: “I hope that primarily it (the CBE) is for what I have done in music, but if some of my recent more publicised charity work has made a difference then I am happy about that.”


4.11.2003
Steve O´Rourke ist tot!
Der langjährige Pink Floyd-Manager Steve O'Rourke erlag am 30. Oktober im Alter von 63 Jahren in England einem Schlaganfall. Bereits im März diesen Jahres waren Herzproblem diagnostiziert worden, und der rennbegeisterte O´Rourke musste deswegen den Plan, mit seinem EMKA-Porsche im GT-Cup mitzufahren, fallen lassen. Bekanntermaßen war Steve O´Rourke zuvor mit Nick Mason und David Gilmour die legendäre La Carrera Panamericana mitgefahren. Seit 1968 managte O´Rourke die Band Pink Floyd, später kümmerte er sich auch um Soloprojekte von David Gilmour, Nick Mason und Rick Wright. Außerdem wird er bei einigen Alben (the wall, pulse, delicate sound of thunder) als Produzent gelistet.
(Quelle: Musikexpress)

O`Rourke ist auf  dem Album "the division bell" zu hören, und zwar telefoniert er am Ende von "high hopes" mit Polly Samsons Sohn Charlie.

Eine Tribute-Site mit vielen Infos: http://www.sportscarpros.com/cottonballs-features-by-a-m-cotton/features/steve-o-rourke-1940-2003-a-tribute/default.htm


10.10.2003
PinkFloyd-Ausstellung in Paris
mehr Infos hier:http://www.brain-damage.co.uk/general/interstellar.html

und auf französisch  hier oder hier.


30.9.2003
PF-Alben als Statistik-Futter
Platzierung Titel Pos.1-
Wochen
Chart-
Wochen
Jahr
12 the wall 17 41 1979
82 animals 4 26 1977
104 the division bell 4 26 1994
202 the dark side of the moon 0 26 1973
330 wish you were here 0 28 1975
451 the final cut 3 10 1983
525 P.U.L.S.E 0 9 1995
600 echoes 1 9 2001
602 a momentary lapse of reason 0 8 1987
1058 atom heart mother 0 9 1970
1384 is there anybody out there? 0 2 2000
1887 delicate sound of thunder 0 1 1988

30.6.2003
Erste Previews des kommenden EBooks "the wall"
Martin, alias Neccropole, wird im Juli sein überarbeitetes Wall-Book fertighaben! Ein MUSS für jeden Interessierten und in Sachen Design und Vollständigkeit ist das Teil wohl nicht mehr zu toppen. In der Newsgroup #z-netz.alt.music.pink-floyd# gab er unlängst bekannt:

... da mich so so viele danach gefragt haben, ob es nicht schon ein Muster oder was ähnliches gibt, damit man sich vom Pink Floyd The Wall eBOOK mal einen Eindruck machen kann, habe ich wahllos ein paar Seiten zum Download ins Netz gestellt. Die Seiten sind natürlich nur Beispiele, man kann sie aber nach dem Download auch mal ausdrucken um auch von einer evtl. Hardcopy mal einen Vorgeschmack zu bekommen. Ihr benötigt zum Anschauen der pdf-Dateien lediglich die Acrobat Reader Software in der Version 5.0 oder höher. Übrigens mach ein zippen bei den pdf-Seiten kaum Sinn. Man erzielt i. d. Regel kaum 1% Reduktion. Hier die pdf-Files (mit Angabe der Dateigrößen):

http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/Inhalt.pdf (140 KB) http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/0061.pdf (208 KB)
http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/0171.pdf (352 KB) http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/0191.pdf (341 KB)
http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/0216.pdf (375 KB) http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/0250.pdf (420 KB)
http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/0323.pdf (557 KB) http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/0395.pdf (415 KB)
http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/0561.pdf (390 KB) http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/0663.pdf (306 KB)
http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/0675.pdf (216 KB) http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/0758.pdf (371 KB)
http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/0793.pdf (415 KB) http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/0840.pdf (139 KB)
http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/0902.pdf (273 KB) http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/0920.pdf (290 KB)
http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/0945.pdf (288 KB) http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/0988.pdf (300 KB)
http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/1084.pdf (171 KB) http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/1106.pdf (087 KB)
http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/1118.pdf (1101 KB) http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/1123.pdf (345 KB)
http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/1146.pdf (155 KB) http://www.pinkfloyd-thewall.de/muster/1169.pdf (188 KB)

Die unterschiedlichen Dateigrößen hängen vom integrierten Bildmaterial ab. Viel Spaß damit.
Noch eine Anmerkung zum Veröffentlichungstermin: Im Augenblick komme ich kaum dazu, das eBOOK noch mit dem noch zu integrierden Material zu versorgen. Ich hoffe aber trotzdem, dass das eBOOK im Juli erscheinen kann und gehe auch noch fest davon aus. Vermutlich wird es ab 07.07.2003 erhältlich sein (also leider eine kleine Verzögerung - Sorry!!!). Die Preiskalkulation ist leider noch nicht ganz abgeschlossen. Die Preise werden aber fair sein....

Neccropole ist übrigens erreichbar unter: neccropole@aol.com


29.6.2003
DSotM-Dokumentation auf DVD (Eagle Version) im Herbst 2003
Eagle Vision have confirmed they will be releasing the "The Dark Side of the Moon" documentary DVD in autumn of 2003. The documentary features footage of Roger Waters filmed recently, including a brave attempt at him singing Money. The rights to releasing all episodes of this series reside with Eagle Vision, who are also the producers of the programme. The new DVD will have new interviews with Roger Waters, David Gilmour, Richard Wright, and Nick Mason, and will contain previously unseen and unheard material including, early demos of tracks, Pink Floyd performing On The Run live in Brighton in 1972, and more.Dark Side Of The Moon Classic Albums DVD

gepostet am 29.6.bei BrainDamage:

We have been given details of the forthcoming Classic Albums DVD (and VHS) from our friends at Eagle Vision, which covers Pink Floyd's Dark Side Of The Moon.
Whilst a good proportion of it consists of the (excellent) BBC-screened programme, the DVD includes a large number of additional sequences and interviews, making a superb show even better!
We have posted the complete press release, along with a large pack shot, in our "Articles" section - click here to go directly to it. Amongst the extras on the DVD are interviews with Roger, Chris Thomas, and David Gilmour, which didn't appear in the show. Amazon are already taking advance orders for this fantastic item through this link. Don't miss out on your copy!
 
We are still awaiting confirmation of the final release dates from our contacts at Eagle, but at the moment it is still looking like 25th August for the UK and Europe, and sometime in the Autumn/Fall for the US and Canada. As we get more information on this, so will you!

 


4.6.2003
Gilmour wird zum Commander of the British Empire
The former Pink Floyd lead guitarist Dave Gilmour was made a Commander of the British Empire. Gilmour recently donated $5.9million from the sale of his London home to a project to house the homeless. more 

12.6.2003
Urlaub, längst fälliger
ab morgen geht´s für 14 Tage nach Griechenland (ohne Notebook und ohne Webserver!)  - viel Spaß Euch allen beim arbeiten und schwitzen hier! 

7.6.2003
Digipacks
Pink Floyd´s "the wall": EUR 22,99 (Voraussichtlicher Erscheinungstermin: 16. Juni 2003) -> amazon.de
Roger Waters "in the flesh - live - digipack": EUR 22,99 (Voraussichtlicher Erscheinungstermin: 16. Juni 2003) -> amazon.de

... beides schon jetzt bestellbar.


6.6.2003
Pompeii-DVD

Seit gestern ist die Pompeii-DVD (zumindest in Frankreich) erhältlich.
Bestellwütige können gleich bei amazon.fr zuschlagen ....6-7 Tage Lieferzeit sollte man allerdings schon einplanen.

Tracks:
1. Echoes Part I
2. Careful With That Axe Eugene
3. A Saucerful Of Secrets
4. Us And Them
5. One Of These Days
6. Mademoiselle Nobbs
7. Brain Damage
8. Set The Controls For The Heart Of The Sun
9. Echoes Part II

2.6.2003
aktuelle Ausgabe des "Rolling Stone"

the pink Side of the moon (von John Harris)

Vor 30 Jahren erschien eines der erfolgreichsten Alben der Rockgeschichte, die "Dark Side 0f The Moon" von Pink Floyd. Songschreiber Roger Waters und Gitarrist Dave Gilmour erinnern sich wohlwollend an die Entstehung des Klassikers, der auch heute, (als eines der archetypischen Kiffer-Alben schlechthin) nichts von seiner Faszination verloren zu haben scheint. Eine Versöhnung der beiden ist aber nicht in Sicht - geschweige denn ein neues Album ..... den ganzen Text gibt´s hier

21.5.2003
5 Mio für Obdachlose

Auszug aus dem aktuellen "Spiegel":
David Gilmour, Gitarrist der Kultband Pink Floyd, bewies auf eindrucksvolle Weise, dass sein Herz für Bedürftige schlägt. Der 59-jährige Multimillionär verkaufte jetzt sein Haus in London. Den Erlös - immerhin rund fünf Millionen Euro - überwies er an ein Obdachlosenprojekt.
London - Die 3,6 Millionen Pfund sollen in den Bau einer gemischten Wohnsiedlung fließen, die zur Hälfte von Obdachlosen und zur anderen Hälfte von Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes bezogen werden soll, teilte Gilmour am Dienstag mit. Er habe sich für das Projekt entschieden, weil "Obdachlose nicht nur ein Dach über dem Kopf brauchen, sondern auch Hilfe, um sich wieder in die Gemeinschaft einzugliedern. Dies scheint der richtige Weg zu sein".
Das Haus in London habe er sowieso nur noch zwei Mal pro Woche benutzt, seitdem er aufs Land gezogen sei. Der Leiter der Hilfsorganisation Crisis, Shaks Gosh zeigte sich begeistert: "David Gilmours Großzügigkeit ist wie eine Startrampe für dieses Projekt."
Gilmour ist mit einem geschätzten Vermögen von umgerechnet rund 105 Millionen Euro einer der reichsten britischen Pop-Stars. Mit Pink Floyd nahm er einige der einflussreichsten Alben der Popmusik-Geschichte auf, darunter "The Wall", "Wish You Were Here" und "Dark Side Of The Moon".

18.5.2003
"Ich mag ihn nicht"

Anlässlich eines Interviews in der Süddeutschen Zeitung (17/18. Mai) erklärt Roger Waters seine Sicht der Dinge ... und trägt damit nicht unbedingt zur Förderung von Re-Unionsgedanken bei:
.....Genau, ich mag ihn nicht. Ganz einfach. David und ich waren schon immer zwei sehr unterschiedliche Menschen mit sehr unterschiedlichen Ansichten. Das war 1968 so, als er in die Band kam. Das hat sich nie verändert. Irgendwann muss man der Wahrheit ins Auge sehen. Und die lautet: Ich mag ihn nicht.....


19.4.2003
Werbespot

Ein 25-Minuten EPK (electronic press kit) zur "neuen" DSotM - high quality! Jede Menge Interviews und auch ältere Aufnahmen. Leider kann man´s wohl nicht downloaden oder sonst wie lokal speichern (zumindest ich bring das nicht fertig, aber vielleicht wer anderes? Gebt dann bitte Bescheid!) Hier ist der Link: http://www.brain-damage.co.uk/dsotm/epk.html


14.4.2003
New Releases
   
Ein Director´s Cut der Live at Pompeii wird wohl am 6.Juni kommen (DVD), Roger Waters Wall in Berlin erscheint auch als DVD wahrscheinlich schon am 28. April.  Außerdem wird noch eine DVD Dokumentation zur DarkSideOfTheMoon zum 30. Juni erwartet - Frohe Ostern!.

4.4.2003
Coming back to live!

 

Ein Blick auf die aktuellen Billboard-Charts (man beachte und vergleiche besonders die Spalte "weeks on chart") - und das nur ein paar Tage nach dem Erscheinungstermin der DSotM-SACD!


2.4.2003
Gerüchte

Vergesst Gerüchte um eine PF-Tour dieses Jahr! Die findigen Karten-Vorbestell-Aganturen wollen bloß an Eure Mailadressen. Keine der offiziellen (bzw. seriöseren) Seiten im Netz lässt auch nur ein Fünkchen Hoffnung aufkommen. Wenn es überhaupt noch mal PF live zu sehen gibt, dann sicher nicht in 2003! Und die Verschwörungstheoretiker, die an was ähnliches wie Pompeii denken, sollen ihre Mails bitte woanders hin senden... ;-) 


10.3.2003
Storm Thorgerson Interview (RealAudio)

Pink Floyds Haus- und Hof-Designer Strom Thorgerson erzählt ein bisschen was zum neuen Release der DSotM.
(RealPlayer vorhanden? Dann Klick aufs Bild!)


12.3.2003
Interviews im Rolling Stone Magazin

Zum Erscheinen der SACD der DSotM gibts im RS-Magazin Interviews mit Roger Waters und David Gilmour, nachzulesen entweder auf der Homepage vom RollingStone (inklusive eines DSotM-Quiz) oder auch hier: R.Waters /// D.Gilmour
 


2.3.2003
Petition zur Veröffentlichung der 80/81er Shows von "the wall"

Der direkte Link zur Petition lautet: www.petitiononline.com/livewall/petition.html
Petition "the wall live-DVD"
Infoseite mit Erläuterungen: www.Bruder-Franziskus.de/petition/indexd.htm


20.2.2003
Wieder im Programm!! (Planetarium im Deutschen Museum, München)

Screenshot Planetarium


Sie ist wieder da! Die Pink Floyd Lasershow in aufgefrischter Optik.
 Lehnt Euch zurück und erlebt ein gewaltiges Pink Floyd-Konzert mit allem,
 was die Multimedia-Ausstattung des Planetariums zu bieten hat
 - Laser, Sterne, Videobilder der Band und 12.000-Watt-Sound!

Für Infos aufs Bild klicken - oder: http://www.amazeum.de/planet/

... womöglich geht man ja mal zusammen hin??


9.2.2003
The Pink Floyd and Syd Barrett-Story


... soll am 24.3 erscheinen! (mehr Infos und Cover hier)

Features: Roger Walters über Syd Barrett (10 min.), David Gilmore über 'Wish You Were Here' (3 min.), 3 livesongs (2 x von  Robin Hitchcock und 1x von Graham Coxon ), Barrett-Biographie
Sprache(n): englisch, wahlweise mit Untertiteln (französisch., deutsch, spanisch, holländisch), Laufzeit 49 Minuten


5.2.2003
dsotm SACD

 

The release date of ‘Dark Side of the Moon’ has been moved back, officials at EMI and Capitol Records confirmed earlier today. Rather than being released on March 3rd as originally planned, the ‘Dark Side of the Moon - 30th Anniversary Edition’ SACD will be issued on March 24th in Europe and on March 25th in the United States.
I've also learned that a special vinyl edition of the 30th Anniversary Edition will also be released on the same date. Both editions will feature the newly remastered version of the album prepared by Pink Floyd producer/engineeer James Guthrie and mastering engineer Doug Sax, who went back to the original 16 track master tapes of ‘Dark Side of the Moon’ to prepare the new editions at Guthrie's Das Boot studios in South Lake Tahoe. Noch mehr ...


14.1.2003
dsotm als SACD ab März!
CES: ‘Dark Side of the Moon’ was officially announced during an SACD press event and celebration earlier tonight at the Baby’s Night Club in the Hard Rock Cafe in Las Vegas.
David Kawakami, the SACD Project’s North America Director revealed that Pink Floyd’s legendary album ‘Dark Side of the Moon’ will be released worldwide as a single inventory, hybrid layer multi-channel SACD. Citing ‘Dark Side of the Moon’ as one of rock music’s true classics, Kawakami said he was “very excited to make this announcement tonight”.
The album is scheduled to be released on March 3, 2003 to coincide with the 30th Anniversary of the album. EMI also notes that this will be the first SACD disc release by Capitol Records in the U.S. market. (SACDs have been released on both the EMI and Capitol Records labels in Europe.) Like the last major release of this type, the 22 disc Rolling Stones re-mastered series, the new edition of the ‘Dark Side of the Moon’ album will only appear as a hybrid SACD disc - there will be no conventional CD version. As a hybrid multi-channel SACD, the disc will feature multi-channel SACD, stereo SACD and stereo CD versions of the songs on the album and will be compatible with CD and SACD players.

mehr dazu hier (u.a. Kommentare von EMI und Roger Waters zum Thema): http://www.highfidelityreview.com/news/news.asp?newsnumber=19866834

28.12.2002
"in Vorbereitung..."
http://www.konzertkarten-vorverkauf.com/konzert-kartenvorverkauf.htm - irgendwie glaub´ich nicht recht daran. Wie meinte man in der PF-Newsgroup so treffend: gleich danach kommen dann auch noch die Beatles in der Originalbesetzung, die Doors, Hendrix und Joplin ... und am Ende des Jahres dann der King himself !!

27.12.2002
neue DVD

Im März 2003 soll eine DVD mit dem Titel "The Pink Floyd/Syd Barrett Story" erscheinen. Bei www.dvdisc.co.uk sollte man ab Januar bereits etwas drüber erfahren können .. 

16.12.2002
dsotm

Alan Parsons schraubt wieder an der dsotm herum! Ab 3. März 2003 soll der Remix in Form einer Audio-DVD erhältlich sein - wohl aus Anlass des 30.ten Jahrestages des Erscheinens dieses legendären Albums. Gerüchteweise erscheint diese DVD im Sony-eigenen SACD-Format (Super-Audio-CD).

15.12.2002
GERÜCHT!
Es ist zwar nur ein Gerücht (wieder einmal), aber,  passend zur Vorweihnachtszeit, darf man schließlich auch mal träumen ... Wie bekannt, hatten sich Waters und Mason vor einigen Wochen zum Essen getroffen und man versucht nun angeblich, auch ein Treffen zwischen Waters/Glimour zu arrangieren. Außerdem verdichten sich die Gerüchte um eine Abschlusstour 2003 (und zwar MIT Roger Waters!!). Nach inoffiziellen EMI-Quellen ist das nicht auszuschließen ... Wow! (Wie gesagt - alles nur Gerüchte!).


11.11.2002
TOP100-Singles
Eine Umfrage, initiiert von BBC2, ergab folgendes Ergebnis (gefragt wurden übrigens 200.000 Leute):

1. Queen - Bohemian Rhapsody 2. John Lennon - Imagine 3. Beatles - Hey Jude 4. Simon & Garfunkel - Bridge Over Troubled Water 5. George Harrison - My Sweet Lord 6. Procol Harum - A Whiter Shade Of Pale 7. Animals - The House Of The Rising Sun 8. Abba - Dancing Queen 9. Beach Boys - Good Vibrations 10. Queen & David Bowie - Under Pressure 11. Kate Bush - Wuthering Heights 12. Pink Floyd - Another Brick In The Wall
Die Plätze 13-100 gibt´s hier

16.10.2002
Knebworth DVD

Die offizielle DVD vom Knebworth Festival vom 30.Juni 1990 wird aller Wahrscheinlichkeit nach am 11.Oktober erscheinen. Um die 30 Euro sollen die beiden DVD´s kosten. Spielzeit etwa 180min.
Mitwirkende: Paul McCartney, Phil Collins, Pink Floyd, Eric Clapton, Elton John, Mark Knopfler, Robert Plant, Jimmy Page, Status Quo, Tears For Fears, Cliff Richard & The Shadows.
Vorbestellungen hier: http://www.floydstuff.com/store/info/1763.htm
ACHTUNG: beim Weltbild-Verlag gibts das Teil für 14,95 (DVD, 180min., Parts 1,2 & 3, Best.Nr.611 839)

8.10.2002
Gilmour im Interview

LOS ANGELES, California (Reuters) -- Pink Floyd fans hoping for a reunion of the veteran English rock band may be waiting in vain, the group's leader David Gilmour indicated on Monday.

Pink Floyd, which has not performed together since 1994, remains on hiatus while its members pursue various projects. Gilmour is preparing to release a concert video in November, and hopes to record a solo album next year.
"Pink Floyd, to be honest, is the furthest thing from my mind at the moment," he told Reuters in a telephone interview.
"I know that other people have a different view and it has some sort of intrinsic importance, but right at the moment I'm just not thinking about Pink Floyd. I'm just concentrating on what I'm doing in a totally selfish way, and enjoying myself."
Now 56, Gilmour said he prefers a simpler life making more spontaneous music, whereas a Pink Floyd album and tour would require "an awful lot of time and effort."
Famed for elaborate concerts that boasted flying pigs and laser shows, Pink Floyd grossed $104 million from its 1994 trek across North America. The stadium tour, which was seen by more than three million people, ranks third on the all-time earners list behind the Rolling Stones and U2. Since then ticket prices have soared, and industry observers say a new Pink Floyd tour could smash records.
But Gilmour, a father of eight who is reportedly worth more than $100 million, seems to be more interested in giving away his money. He last year donated proceeds of 3.6 million pounds (now $5.7 million) from the sale of a house to a charity and has set up a foundation to disburse more funds.
Final chapter?
His coffers were swelled by the success of a 2-CD Pink Floyd hits compilation, "Echoes," which was released late last year. Gilmour said the album "could well be" the final chapter in the Pink Floyd story.
"But we'll have to see," he added.
Classic Pink Floyd albums such as "The Wall," "The Dark Side of the Moon" and "Wish You Were Here" also continue to sell strongly. His solo career pales by comparison, and he's happy with that.
His upcoming DVD and VHS release "David Gilmour in Concert," is a largely acoustic affair built around a concert at London's Royal Festival Hall in June 2001.
Gilmour revisits old Pink Floyd nuggets like "Shine On You Crazy Diamond," "Comfortably Numb" and "Wish You Were Here," as well as a few rarities written by Syd Barrett, the group's first leader. Barrett, a drugs casualty, left Pink Floyd in 1969 and lives in seclusion in Cambridge, England.
Gilmour said he has not seen him since 1975, when an unrecognizable Barrett casually dropped into the London studio as the band was recording "Wish You Were Here." Gilmour is in occasional touch with Barrett's sister, and often thinks of driving up to Barrett's place for a cup of tea and a chat.
"There was a time when his family seemed to think that that sort of thing wouldn't be a very good idea, but maybe that time has passed. I might get round to it one of these days."
Feud persists
Gilmour joined Pink Floyd in 1968 three years after it was formed, and has led the band since its bitter 1980s split from musical mastermind Roger Waters, who went to court in an unsuccessful bid to prevent his former colleagues from touring under the Pink Floyd name.
Gilmour said he was fascinated to learn that drummer Nick Mason has recently become friendly again with Waters. Claiming an inability to hold a grudge, Gilmour said he would be happy to make up with Waters but the feeling is not reciprocated.
"Being enemies over something as trivial as who does what within a pop group is pretty childish stuff, isn't it?"
The video contains a guest appearance by Pink Floyd keyboardist Rick Wright. Gilmour last spoke to Wright a few weeks ago, about boating. But he has not spoken in some time to Mason, who is busy with diverse business interests.
The video also contains one brand new song, "Smile," for which Gilmour wrote the music and his wife, Polly, the lyrics. A studio version is almost complete, and will make the solo album. With quite a few half-finished pieces of music, he has not got far enough in the process to think about a theme.
"I don't think it's going to rock out an awful lot," he said.


26.9.2002
Gilmour im Radio

David Gilmour wird am 27. September live bei der BBC zu hören sein! Gastgeber Johnnie Walker (the "drivetime show" auf BBC Radio 2) wird mit ihm über die neue DVD sprechen und auch Fragen der Fans an DG weiterleiten. Auf der Internetseite des Senders kann man auch selbst Fragen eintragen. Geplant ist auch, dass DG auch einige Stücke spielt. Zwischen 17 und 19 Uhr sollte man also dabei sein *g* .... natürlich kann man sich auch online ins Programm einklinken: http://www.bbc.co.uk/radio2


9.9.2002
Roger Waters wird bei den "Music To My Ears" - Auftritten (Benefizkonzerte für die Familie von Timothy White, dem Herausgeber des Billboard-Magazins) mitmachen. White war am 27.6. an einem Herzanfall verstorben. Die Shows finden am 7. Oktober im Bostoner Fleet-Center und am 8. Oktober im NY Madison Square Garden statt. Unter anderem werden auch Sheryl Crow, Don Henley, John Mellencamp, Sting und James Taylor dabei sein.


4.9.2002
Pompeii im März 20003

Ein directors Cut vom Pompeii-Video soll im März als DVD kommen....

2.9.2002
Gilmour DVD am 23.9.2002

Der komplette Livemitschnitt von David Gilmours Konzert am 22.6.2002 (Meltdown) auf DVD!
Mehr dazu bei http://www.floydstuff.com

Coverbild von www.floydstuff.com


Ab 23.9.2002 gibts das Teil und die 100 Minuten Konzert werden noch durch weitere ca. 30 Minuten Sondermaterial ergänzt. So gibt es Einblicke in Gilmours Heim-Studio, eine High Hopes Version nur von einem Chor gesungen, die Texte zu allen Liedern, drei Aufnahmen von den Januar Gigs sowie sechs Gilmour Soli, bei denen die Kamera schon fast auf dem Tonabnehmer sitzt (zum leichteren Nachspielen ...)
O-Text Gilmour: "For all the guitar anoraks out there who want to follow my fat little fingers at work." Neben der ausgezeichneten Bestückung der Band (Michael Kamen - Piano, Chucho Merchan - Bass, Caroline Dale - Cello, Dick Parry - Saxophone, Neill MacColl - Akustik Gitarre, Nic France - Percussions, Sam Brwon als Chorleiterin) sind auch einige Gäste mit dabei: Robert Wyatt, Bob Geldof und Richard Wright.
Die DVD soll um die 30€ kosten.


30.8.2002
Roger Waters live im September  

Am 12. und 13. September wird Roger Waters bei den Auftritten von Jeff Beck in der Londoner Royal
Festival Hall dabei sein - Gerüchten zur Folge werden auch 2 Stücke von Waters ATD dabei gespielt werden. Man sollte allerdings schnell sein, die Tickets sind schon fast weg (für Karten:
Homepage der Royal Festival Hall ).

25.8.2002
Reunions-Gerüchte 

Am 7.August meldete der Daily Express, dass, einigen Aussagen Nick Masons zur Folge, man vielleicht mir einer baldigen Reunion der Band rechnen könnte ... Mason und Waters hatten sich im Urlaub getroffen und weil sie sich wohl nicht gleich an die Gurgel gingen, wird nun schon von einer Wiedervereinigung gesprochen.
O-Text Mason: "You cant go back to where you were but we enjoyed rediscovering a real old friendship. Hes not the most easy-going man but Im enormously fond of him."
Mason war bereits im Juni überraschenderweise bei einem Waters-Konzert an den Drums aufgetaucht und es gab sogar eine Umarmung der beiden auf der Bühne.
Mason weiter: "Although Roger and I are speaking again, were a long way from everyone else making friends."
Bei all den Mutmaßungen und Wunschdenken sollte man allerdings einen wichtigen Punkt nicht vergessen: der Kopf der aktuellen Pink Floyd ist unumstritten David Gilmour und ob der (nachdem er seit 1993 weder mit Waters gesprochen, ja nicht einmal im selben Raum gewesen war!) auch so enthusiastisch einer Reunion entgegenfiebert, darf wohl bezweifelt werden.

23.8.2002
La Vallee & More auf DVD  

Ende September kommen DVDs von La Vallee und More auf den Markt. Beide Soundtracks stammen bekanntermaßen von Pink Floyd.
URL für Vorbestellungen:
La Vallee und More.
Die Preise sollen sich um die 45€ bewegen.

 

Alle älteren News sind mir leider abgeschmiert - sorry.