das Usenet, irc, Mailing-Liste "echoes", KaZaA, avard, nonsense

 

         
(Pink Floyd)

 

Das Usenet

Newsgroups sind schon eine praktische Sache. Am ehesten vergleichbar sind sie mit schwarzen Brettern, die öffentlich zugänglich und einem bestimmten Thema zugeordnet sind. Es gibt Newsgroups zu praktisch allen Bereichen und zu allen diskussionswürdigen Themen (manchmal auch zu den "nicht-würdigen"). Beschrieben und gelesen werden diese schwarzen Bretter mit einem Programm, das eigentlich jeder kennt und besitzt - dem Mail-Client (z.B. MS-Outlook, Netscape-Messenger o.ä.).
Was man allerdings als Neu-Einsteiger noch nicht hat ist ein Provider, der einem die Newsgroups anbietet - aber das sollte kein Problem sein, denn entweder bietet der Internetprovider die News bereits mit an (bei der Telecom z.B. heißt der  Newsserver  "news.t-online.de", oder "read.news.de.uu.net" bei UU-Net) oder man sucht sich einfach ein freien, sprich kostenlosen, Dienstleister im Internet. Außerdem kann man sich auch hier anmelden: http://news.cis.dfn.de/ (ist natürlich auch kostenlos).
Dummerweise ist´s aber so, dass der erwählte Newsserver nicht nur diejenigen Gruppen anbietet, die einen im Moment interessieren sondern auch etwa 40.000 andere (hängt vom Server ab) - und das ist das eigentliche Problem mit den newsgroups.
Beim Aufrufen des Serverdienstes wird automatisch das Herunterladen der Gruppennamen angeboten (also eine Listen mit allen Themenbereichen bzw. mit den Ausdrücken, die von den Erstellern als Titel angegeben wurden). Alle Themen, die interessant sein könnten, sollte man markieren und somit "abonnieren". Diese Prozedur kann man natürlich beliebig oft wiederholen, also entweder nach-abonnieren oder Abos wieder deaktivieren. Hat man sich dann seine persönlichen "Best-of-news" -Gruppen ausgesucht, erscheinen die Inhalte dieser Listen (also die einzelnen Beiträge zu den einzelnen Gruppen). Ein neuer Beitrag wird mit den üblichen Mail-Funktionalitäten erstellt und sollte kein Problem mehr darstellen. Das verwendete Programm kann durch eine Vielzahl an Parametern an die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden, z.B. die Anzahl der angezeigten News, wie lange die news gespeichert werden sollen usw.

Zum Thema Pink Floyd  gibt es eine englischsprachige Gruppe namens "alt.music.pink-floyd" und die deutschprachige Gruppe "z-netz.alt.musik.pink-floyd".

Wichtig! Auch hier gibt es gewisse Regeln an die man sich halten sollte:
1) ein Posting (Beitrag) mit dem Fantasiehandle "Hühnerflügel13Omega" ist nicht berauschend, man sollte doch seinen richtigen Namen benutzen.
2) es ist NICHT üblich, bei einer Antwort den Text des Vorgängers mit anzugeben (also bei Outlook NICHT die Standardeinstellung verwenden). Niemand hat echtes Interesse daran, zuerst 12 Seiten "alten" Text zu scrollen um dann endlich den neuen Beitrag zum Thema zu finden.
3) die Sendeeinstellungen UNBEDINGT auf "ASCII" einstellen (nicht HTML) und kein Senden von Visitenkarten. Das Usenet ist nämlich auf reinen ASCII-Text ausgelegt.
top

.

.

Der Internet Relay Chat (kurz IRC)

Den (kostenlosen) Chat-Client besorgt man sich zum Beispiel bei xircon.com. Nach der Installation des Programms einfach auf "connect" klicken. Der Server, mit dem man sich verbinden möchte (z.B. irc.fu.berlin.de) listet dann üblicherweise die vorhandenen "Räume" (=Diskussionsbereiche) auf, wo man dann den entsprechenden heraussucht und ihm mit "/join #name" beitritt. Also, einfach "/join #pinkfloyd.de" eingeben und los geht´s!
top

 

 

.

Echoes (Mailing-List)

"Echoes" ist eine Mailing-Liste für alle möglichen PF-Themen ("echoes" ist keine Newsgroup). Im Web findet man Angeben zu dieser Mailing-Listen unter:  http://www.meddle.org/echoes.html.
Die einzelnen Befehle zur Benutzung dieser Informationsquelle erhält man durch eine Mail an den Mailing List Prozessor echoserv@meddle.org unter Angabe des Begriffs "help" im Body der Mail (das Subject-Feld interessiert den Prozessor überhaupt nicht).
Eine etwas aufbereitete Übersicht kann man auch hier einsehen: echoserv_handling.htm
top

.

 

.

KaZaA

Diesen kostenlosen Morpheus-Nachfolger bekommt man ganz einfach z.B. unter www.download.com. Einfach den "Media-Desktop" von KaZaA downloaden und installieren, (anonym) anmelden und los geht die Suche und das Saugen! Mein letzter search-Aufruf zum Thema PF ergab alleine bei den Videos und Clips die beeindruckende Zahl von 112 (online). Ein unterbrochener Download (weil der Anbieter z.B. offline geht) stellt auch kein Problem dar - entweder haben andere dieselbe Datei oder das System saugt beim nächsten Einstieg an der richtigen Stelle weiter ... feine Sache.
Achtung! Das Prog ist mit dem Spyer Cydoor ausgerüstet - Abhilfe schafft aber ein Dummy-DLL-File:
http://www.mpex.net/news
top

.

.

.

 Avard

(thx kevin)

top

 

 

 

 


Am Ende noch ein paar (nicht ganz) ernst gemeinte Tipps für das Verhalten im Usenet bzw. ICR, zum Erstellen von HTML-Seiten, Nützliches für die Elefantenjagd und den Löwenfang sowie Stilblüten aus Gerichtsverhandlungen und Versicherungsschreiben. Außerdem gibt es hier noch einen Leitfaden für Vorgesetze (autobiographisch!).

Die moderne Technik, Herren wie z.B. Bill Gates und das Vorhandensein kleiner Löcher in nahezu jeder Wand (Löcher, in denen das Internet wohnt!) ermöglichen es heutzutage jedem menschlichen Wesen mit mindestens einem Finger und einer Maus mit einem Online-Provider in Kontakt zu treten und dessen Dienste in Anspruch zu nehmen.
Leider fehlen den, auf diese Weise zu USER (UnleadedSystemErrorRessource) mutierten Personen oft sogar die Grundbegriffe für ein angemessenes Verhalten in der digitalen Welt. Darum werden nachfolgend eine Reihe nützlicher Tipps vorgestellt:

Melden Sie sich niemals unter Ihrem richtigen Namen an. Die meisten Insider können mit normalen Vor- und Zunamen überhaupt nichts anfangen. Wählen Sie stattdessen originelle Bezeichnungen wie "ñ«¿½¡ªºú". Das ist erheblich leichter zu merken und vereinfacht die schriftliche Anrede ungemein. Besonders ausgefallen sind auch Pseudos wie „Helmut Kohl“, „Ich“ oder „SogIned“.

Starten Sie Ihren ersten Chat-Versuch mit möglichst intelligenten Redewendungen. Floskeln wie "hi", "kanst du daß leses" oder "ist hir das intanett?" haben sich als sehr erfolgreich und prägend für einen Einstieg erwiesen. Erlernen Sie eine Liste der wichtigsten Kürzel oder kreieren Sie selbst welche! Auf die Frage "m/w?" ist ein "s/m" nur in wenigen Foren korrekt.

Beleben Sie ein Nachrichtenthema, indem Sie bei der 127. reply nach der Ausgangsmessage fragen. Alle Mitschreiber werden Ihnen gerne das vorangegangene Gespräch erläutern. Zeigen Sie Ihre Allgemeinbildung, indem Sie zu JEDEM thread Ihre Meinung kundtun. Es reicht dabei auch aus, jemanden zu kennen, der schon mal damit zu tun hatte. ("Ich hatte mal einen Onkel, der...")

Quoten Sie niemals den Text Ihres Partners. Gehen Sie davon aus, dass er den Diskussionshergang ständig im Gedächtnis hat, sonst ist er kein gleichwertiger Gesprächspartner. Außerdem helfen Sie ihm, die tools seiner Nachrichtensoftware fließend zu beherrschen und für eine vernünftige Datenbasis zu sorgen.

Auch in der elektronischen Unterhaltung ist weniger manchmal mehr. Antworten Sie z.B. auf einen zweiseitigen Brief nur mit einem "<g>" und legen Sie alle Ausdruckskraft in die spitzen Klammern. Ihr Partner wird Sie schon richtig verstehen.

Stellen Sie sich gut mit dem zuständigen Sysop! Er ist Ihnen für jede Anregung und Kritik dankbar. Hinweise wie "Bei GMX machen die das viel einfacher!" oder "Guck mal in das PEARL-Forum, da haben die das schon vor einer Woche gemacht!" tragen zu einem freundschaftlichen Verhältnis bei. Machen Sie seinen Alltag spannend, indem Sie keine oder falsche Datei-Endungen für Ihre Uploads benutzen. Jeder Sysop ist in sekundenschnelle imstande, solche kleinen Mängel richtig zustellen und freut sich über die kleine Abwechslung.

Zeigen Sie sich als guter Unterhalter! Die meisten User finden Themenkonferenzen langweilig und lassen sich gerne ablenken. Sorgen Sie bei Themen wie "Tod - Ende oder Neubeginn?" für Stimmung, indem Sie einen Blondinenwitz zum besten geben. Sie werden bald merken, dass Sie ein willkommener Gast in jedem virtuellen Konferenzraum sind. Vielleicht schreibt Ihnen der Wizop sogar persönlich eine Danksagung.

Usertreffen sind im Volksglauben zur persönlichen Kontaktaufnahme der Online-Gemeinde gedacht. Kaum ein User weiß, dass der eigentliche Hintergrund für diese Zusammenkünfte das Freihalten der betreuenden Sysops ist. Benehmen Sie sich bei solchen Treffen vollkommen natürlich und beweisen Sie Ihre Gesundheit durch den Konsum unglaublicher Alkoholmengen. Machen Sie sich keine Gedanken über Ihren Abschied - Sie können ihn im Nachhinein in der jeweiligen Städtesektion nachlesen.

Sollten Sie einmal Probleme mit Ihrem Zugriff haben, wenden Sie sich vertrauensvoll an die Ratgeber-Foren oder die Hotline. Hier erhalten Sie blitzschnell fachmännische Auskunft zur Beseitigung Ihrer Störung.

top